Die Georgier

Georgier sind die Urbewohner des Kaukasus. Über ihre Herkunft liegt einiges noch im Dunkeln.

Viele sprachwissenschaftliche Forschungen ergeben, dass die Urbewohner des Kaukasus zu den ältesten Völkern der Welt gehören. Die Sprache stammt aus der kaukasischen Sprachfamilie, die mit keiner anderen Sprachfamilie genetisch verwandt ist. Die z.B pelasgischen, etruskischen, churitischen und hetithithischen Verwandten sind ausgestorben. Die Georgier sind »das Waisenvolk« im Kaukasus.

Die Urheimat der Georgier war ursprünglich der Raum zwischen dem Kleinen Kaukasus und Nordmesopotamien. In späteren Jahrhunderten dehnte sich ihr Lebensraum in zwei Richtungen aus: zum Schwarzen Meer, und im Osten auf die Ebene des Flusses Alasani. Im Laufe von vielen Jahrhunderten bestimmte die vielfältige Landschaft Georgiens ihre unterschiedlichen Mentalitäten, die Bräuche, Sitten und die Folklore.

Alle Georgier sind ein Volk, aber jeder stammt ursprünglich aus den historischen Provinzen von Kartli, Kacheti, Imereti, Ratscha, Tuscheti, Chewsureti, Guria, Swaneti, Samegrelo, Mescheti, und Adschara.