Kultur- und Studienreisen

Christlicher Kaukasus
(15 Tage)

Gewinnen Sie einen Einblick in die christliche Kultur der beiden Kaukasusländer, die bereits im 4. Jahrhundert das Christentum als Staatsreligion einführten. Großartige Kulturdenkmäler und wunderschöne Landschaften begegnen Ihnen auf Ihrem Weg vom Großen Kaukasus zum armenischen Hochland.

1. Tag: Flug. Ankunft in Tbilissi. Transfer zum Hotel. Übernachtung in Tbilissi (vier Übernachtungen)
2. Tag: Bei unserem Rundgang durch die Altstadt von Tbilissi führen wir Sie zum Metechi-Plateau, dem Bäderviertel und der Narikala-Festung im historischen Stadtkern, sowie zur alten Karawanserei, der Synagoge und den Kirchen Antschis’chati (6. Jh.) und Sioni-Kathedrale. Wir besichtigen auch das Historische Museum mit wertvollen Funden aus vorchr. Zeit und das Kunstmuseum mit der christlichen Schatzkammer, einer einmaligen Sammlung der georgischen Schätze aus dem Mittelalter.
3. Tag: Fahrt auf der Georgischen Heerstraße, die schon im 1. Jh. v. Ch. beim griechischen Historiker Strabo Erwähnung fand. über den Kreuzpass (2.395 m.) gelangen wir nach Kasbegi (1700 m). Bei schönem Wetter lohnt sich eine Wanderung (ca. 3-4 Stunden) zu der Wallfahrtskirche Zminda Sameba (14. Jh., 2100 m, Hl. Dreifaltigkeitskirche), die mit ihrer einmaligen Lage vor dem 5.047 m hohen Kasbeg imponiert, - dem Berg, an dem laut Überlieferung der Prometheus angekettet wurde. Nachmittags fahren wir zurück in die Hauptstadt. Unterwegs bietet sich Möglichkeit, die Wehrkirche Ananuri am Shinvali-Stausee zu besichtigen.
4. Tag: Nach der rauen Bergwelt fahren wir in die liebliche Landschaft der Weinbauprovinz Kacheti nach Osten. Heute stehen das malerische, mit einer Mauer umgebene Stadtchen Signagi, die einzigartige Doppelkuppelkirche Kwelazminda (9. Jh.) bei Gurjaani, die mächtige Kathedrale Alawerdi (11. Jh.) und das Kloster Alt Schuamta (5.-7. Jh) auf dem Programm. Am späten Nachmittag ist eine Weinprobe in einem der kachetischen Weinkellereien geplant.
5. Tag: Über die ehemalige Hauptstadt Mzcheta (UNESCO-Weltkulturerbe) mit den Klöstern Dschwari (6.Jh.) und Samtawro (11. Jh.), und der Kathedrale Swetizchoweli (11. Jh.) fahren wir in den Westen, nach Kutaissi. In der zweitgrößten Stadt besichtigen wir weitere Denkmäler, die unter UNESCO-Schutz stehen: das Kloster Gelati (12.-14. Jh.) samt der Ruine der ersten wissenschaftlichen Akademie Georgiens. Übernachtung in Kutaissi
6. Tag: Am Vormittag besichtigen wir die Bagrati-Ruine, einst die großte Kathedrale des Landes (11. Jh. UNESCO-Weltkulturerbe). Anschließend ein Ausflug über den Schaori-See in die Provinz Racha zur einzigartigen Kirche Nikorzminda (11. Jh), - berühmt durch reichen Fassadenschmuck aus der Hochblüte der Steinmetzkunst in Georgien. Danach fahren wir nach Süden, über den Kurort Bordshomi nach Bakuriani (1700 m). Übernachtung in Bakuriani
7. Tag: Heute gönnen wir Ihnen einen gemütlichen Tag in Bakuriani, denn der nächste Tag wird etwas lang und anstrengend wegen der schlechten Strecke. Erst am späten Nachmittag fahren wir durch das abwechslungsreiche Kuratal nach Aspindsa. (Auf Ihrem Wunsch können wir aber trotzdem gerne eine Wanderung im Nationalpark Bordshomi-Charagauli oder eine andere Aktivität in der Umgebung von Bakuriani einplanen). Übernachtung in Aspindsa
8. Tag: Fahrt nach Wardsia, zu einer beeindruckenden Höhlenstadt aus dem 12.-13. Jh. in der Nähe der türkischen Grenze. Gut 500 Meter ragt eine Felswand vom Ufer der Kura in die Höhe. Zahlreiche Höhlen erstrecken sich über mehrere, durch Treppen, Galerien und Terassen miteinander verbundenen Etagen. Die Besichtigung dauert ca. 2 Stunden. In der Höhlenkirche erwarten Sie Fresken mit besonderen Stifterdarstellungen. Anschließend Fahrt über Achalkalaki und Bavra nach Gymri. Übernachtung in Gymri
9. Tag: Fahrt über das Kloster Marmaschen (10.-13. Jh) nach Eriwan. Unterwegs besichtigen Sie die am Rande der Kassach-Schlucht gelegenen Klöster Sagmossawank (13. Jh. Kloster der Psalmen) und Howannawank (Johanneskloster). Übernachtung in Eriwan (drei Übernachtungen)
10. Tag: Am Vormittag widmen wir bei unserer Stadtrundfahrt gebührende Aufmerksamkeit der großen Handschriftensammlung Armeniens – Matenadaran. Anschließend fahren wir in das religiöse Zentrum des Landes, nach Etschmiadsin, wo wir die Hauptkathedrale, die Kirchen Hripsime und Gajane, sowie die Ruinen der Rundkirche Zwartnoz (UNESCO-Weltkulturerbe) besichtigen.
11. Tag: Ausflug nach Osten zunächst in die Azatschlucht, zum ionischen Tempel Garni (1. Jh), der einstigen Sommerresidenz des arsakidischen Königshauses und weiter zum einzigartigen Höhlenkloster Geghard (12.-13. Jh). Am Nachmittag besichtigung des historischen Museums in Eriwan.
12. Tag: Am frühen Morgen nähern Sie sich dem biblischen Berg Ararat (5165 m) bei der Besichtigung von Chor Wirap, dicht an der armenisch-türkischen Grenze. Danach fahren Sie über das Kloster Norawank und den Selim-Pass, zum Hochgebirgssee Sewan. Abends gelangen Sie in Alawerdi. Übernachtung in Alawerdi
13. Tag: Am letzten Armenientag verwöhnen wir Sie mit Höhepunkten wie die Kathedrale Odzun (7. Jh), und die UNESCO-Klöster Sanahin und Hachpat (10.-13. Jh), die zu den vollkommensten Klosteranlagen Armeniens zählen. Später fahren wir dem Fluß Debet folgend nach Sadachlo und weiter nach Tbilissi. Übernachtung in Tbilissi(zwei Übernachtungen)
14. Tag: Zum Abschluß möchten wir Ihnen die beeindruckende Steppenlandschaft von Gareja präsentieren, - eine Klostergegend seit dem 6. Jh. Unsere Ziele sind das Lavra-Kloster von Davit Gareja und das Höhlenkloster Udabno. Letzteres ist allerdings nur über einen recht steilen, teilweise schmalen Pfad zu erreichten (Aufstieg ca 50 min.). Oben werden Sie durch wunderschöne Aussicht und einmalige Fresken der Höhlenkirchen belohnt. Rückfahrt über die ehemalige Industriestadt Rustawi nach Tbilissi. Abends laden wir Sie zur Abschiedstafel in einem traditionellen georgischen Restaurant ein.
15. Tag: Der Vormittag steht Ihnen frei zur Verfügung. Transfer zum Flughafen Tbilissi. Rückflug.

Reisezeit: Juni bis Ende Oktober
Reisetermine: Auf Anfrage
Vorgesehene
Fluggesellschaft:

Georgian Airways (FRA - TBS - FRA)
Benötigte
Ausrüstung:
<br> Festes Schuhwerk fLr die Wanderungen, wetterfeste Kleidung
Teilnehmer: 4 bis 6 Personen, größere bzw. kleinere Gruppen auf Anfrage
Leistungen: Übernachtungen:
-Tbilissi, ***Hotel (6x)
-Kutaissi, **Familienhotel (1x)
-Bakuriani, **Familienhotel (1x)
-Aspindsa, einfaches Privatquartier (1x)
-Gymri, **Hotel (1x)
-Eriwan, ***Hotel (3x)
-Alawerdi, **Hotel (1x)
-
Alle Transfers im Lande
Qualifizierte deutschsprachige Reiseleitung
Eintritte
Verpflegung: HP
Reisepreis: Auf Anfrage
Einzelzimmer-
zuschlag:

Auf Anfrage
Reisepreis-aufschlag für
***und ****Hotels:

*Bemerkung:
Bei Flügen mit Germania, Austrian Airlines, Turkish Airlines, KLM, British Airways etc. (jeweils Nachtflug) kann es ggfs. aufgrund des Flugplans zur Verlängerung bzw. Verkürzung des Programms um einen oder mehrere Tage kommen.
Bitte sprechen Sie uns in diesem Fall zur Programm- und Preisgestaltung an. Wir sind Ihnen gerne behilflich.
Kurzfristige Programmänderungen vorbehalten