Wettervorhersage



Klima

Eigentlich lässt sich Georgien dem mediterranen Klima zuordnen. Aber die vielgestaltige Landschaft mit ihrem Wechsel von Gebirgen, Hügel- und Tiefländern bringt auch eine entsprechend abwechslungsreiche Gliederung des Klimas mit sich. Wichtige Einflüsse haben die unterschiedlichen Höhen der Gebirgszüge und die von Westen nach Osten hin abnehmende Niederschlagsmenge.

Das Klima im Großen Kaukasus kann man als alpin bezeichnen. Die Vegetationsgrenze liegt, wegen der südlicheren Lage, höher als in den Alpen bei ca. 3000m Ü. NN.

Der Große Kaukasus schützt Georgien vor den klimatischen Einflüßen der trockenen Steppen an Wolga und Don sowie wie vor den winterlichen Kälteeinbrüchen aus dem mittelasiatischen Raum. Ebenso schützt der Kleine Kaukasus das Land vor der sommerlichen Hitze aus dem Raum des Iran und Irak. Schließlich wirken sich noch das Schwarze und das Kaspische Meer als klimatische Puffer aus. Durch ihre Wassermassen sind sie in der Lage, heiße und eiskalte Stürme in gewissem Rahmen zu neutralisieren und ausgleichend zu wirken.

Die Kolchische Niederung ist von subtropischem Klima geprägt. Die Niederschläge liegen zwischen 1200 mm und 2500 mm im Jahr. wobei das Januarmittel bei 4°C liegt. Die Sommer sind feucht und warm, der August ist mit 28°C Mittelwert der wärmste Monat. Hier gedeiht eine üppige subtropische Vegetation mit Palmen und Zitrusfrüchten.

Im Osten und Süden des Landes ist die Landschaft von kontinentalen Klimaeinflüssen geprägt. Heiße Sommer stehen kalte Winter gegenüber. Die natürliche Vegetation ist dementsprechend von Grassteppen und Trockenwäldern geprägt.


Reisezeit und Wetter:

Die beste Reisezeit ist von Mai bis Ende Oktober. Die Wintermonate sind wegen der in den meisten Gebäuden unzureichenden Beheizungsmöglichkeiten und der unzureichenden Stromversorgung weniger zu empfehlen.